30. November 2014

DIY Coasters



Hallo ihr Lieben!

Es ist der erste Advent und damit beginnt unsere kleine Adventsaktion, jeden Sonntag zu einem anderen Thema. Die anderen teilnehmenden Blogs findet ihr unten verlinkt.

Thema heute ist Deko/DIY und da ich in meinem kleinen Studentenzimmer nicht wirklich Platz für Weihnachtsdeko habe gibt es von mir heute eine "Bastelanleitung" für Untersetzer. Die sind zwar nicht wirklich weihnachtlich aber kommen in der Weihnachtszeit hoffentlich häufig zum Einsatz.


It's the first Advent and today our little Christmas collaboration starts! Every sunday until Christmas eve has another theme, the other blogs are linked below (all in German).  Today's topic is DIY/decoration and because there isn't really enough space for Christmas decoration in my little room I created a tiny DIY for Coasters that aren't really christmasy but hopefully you use it a lot in Christmas time.

Ihr braucht/ you need:



Ihr könnt natürlich auch kleine Fliesen nehmen, wenn ihr die zur Hand habt, das spart euch einige Arbeitsschritte, aber ich hab keine gefunden die mir gefallen haben, also hab ich die selbst gemacht.

Ihr rollt die Modelliermasse aus wie Plätzchenteig und schneidet euch die gewünschte Größe für
die Untersetzer zu. Achtet darauf dass die Platten möglichst gerade sind, da soll ja später ein Glas draufstehen können. Anschließend lasst ihr das Ganze am Besten über Nacht auf der Heizung trocknen.



You can use tiles instead of clay but I didn't find any I like so that's an alternative.
Coast the clay like dough and cut it to the size you want for your coasters. Regard that they're as flat and even as possible because the glass should be able to stand on it afterwards!
Let everything dry overnight.


Wenn alles trocken ist, schneidet ihr euch die Bilder zu, die ihr ausgesucht habt (das können Fotos sein oder Bilder aus Zeitschriften, Zeichnungen,...) und klebt sie mit Serviettenkleber auf die Untersetzer.



When everything's dry, cut the pictures to the size you want (from photos, magazines, drawings...) and put them on the coasters with Art Potch. 


Wenn das Wiederrum getrocknet ist, könnt ihr noch was dazu malen oder es einfach so lassen, anschließend wird alles einmal lackiert.
Zuletzt könnt ihr noch so lustige Gumminoppen drunter kleben, damit es keine Kratzer auf dem Tisch gibt und die Untersetzer nicht wackeln.

Falls ihr sie nachbastelt, schickt mir gerne Fotos davon :)



When everything's dry again you can add some drawings or colour and varnish everything so you can clean it after using it without destroying the picture. Additional you could add these little gum stickers to it so it doesn't wiggle later. 

When you make them too, I'd love to see some pictures! :)





Hier könnt ihr euch die Beiträge der anderen 7 Mädels angucken:

Marie-Theres
Nathalie
Saskia-Katharina
Julia
Kristin
Sasi
Cindy



27. November 2014

All about that bass drum.

Ja, das bin tatsächlich ich auf dem Foto! Und nein, ich wachse nicht aus einer Trommel, 
ich spiele tatsächlich Schlagzeug. Und das schon seit ich 14 bin. Seit meine Sehnenscheidentzündung chronisch geworden ist kann ich zwar nicht mehr regelmäßig spielen (was mir mehr als nur ab und zu das Herz bricht), aber meine Liebe zu dem Instrument und zum Musikmachen generell habe ich nie verloren. Immer wieder sind Menschen, die mich erst nach der Entzündung kennengelernt haben, völlig überrascht, wenn ich erwähne, dass ich Musik mache. Und dann auch noch Schlagzeug!
Dabei fühlt es sich für mich so völlig natürlich an! Ich konnte Noten lesen bevor ich Schrift lesen konnte und hatte in meinem Leben bis Beginn des Studiums keine Zeit, in der ich kein Instrument gespielt habe. Während meiner Schulzeit wussten das alle.
Immer wieder bin ich überrascht, dass hier kaum jemand diese Seite von mir kennt. 
Wie viele verborgene Leidenschaften haben wohl die Menschen um uns herum?
Unter ihnen sind vielleicht Tänzer, Sänger, begnadete Mathematiker oder Technikgenies, von denen wir es niemals erwartet hätten.
Hausaufgabe: Frage jemanden, den du nicht sein Leben lang kennst, 
was mal ein Hobby von ihm war, dass er jetzt nicht mehr aussführt und warum. 
Denn manchmal verliert man aus den Augen, was einen glücklich macht.

Übrigens: Sonntag ist der erste Advent und gemeinsam mit sieben anderen Bloggerinnen gibt es jeden Adventssonntag einen Beitrag zu einem gemeinsamen Thema, ihr dürft also gespannt sein!


♥ 
Yes, that's actual me in this picture. And no, I'm not growing from a drum,
I actually play the drums since I am 14. Since the inflammation in my right hand went chronic I can't practice regular 
(which breaks my heart more than often) but I never lost my passion for the instrument and making music in general. 
From time to time when I mention to people I met after the inflammation that I made music and played the drums they are extremly surprised.
Although it feels so natural to me! I was able to read notes before writing and there was no time in my life where I didn't play an instrument until I started to study. During my schooldays everyone knew that. I'm always surprised that how little people know this about me now. 
How many hidden passions do the people around us have that we don't have a clue of?
Maybe there are dancers, singers, talented mathematics or technical geniuses around us where we never expected them.
Homework: Ask someone you don't know for your whole life, which hobbies he gave up and why.
Because sometimes you just forget what makes you happy.

24. November 2014

Guilty Pleasures


Der englische Wikipediaartikel über Guilty Pleasures sagt frei übersetzt :"ein guilty pleasure ist etwas, dass dir Freude macht, weswegen du dich aber schuldig fühlst, weil du es genießt. Dieses "schuldig fühlen" beinhaltet oft die einfache Angst von anderen für deinen Geschmack verurteilt zu werden. Beispiele sind Mode, Musik, Filme, Serien oder Essen."
Dave Grohl hat dazu seine Meinung gesagt:
"Ich glaube nicht an Vergnügen mit Gewissensbissen. Wenn du etwas magst, dann magst du es verdammt nochmal!" 
Dave Grohl ist ja sowieso schon ne coole Socke, aber mit dieser Aussage hat er für mich den Nagel auf den Kopf getroffen.  
Wenn du etwas magst, dann magst du es eben und das ist völlig okay. 
Die Meinung anderer sollte völlig egal sein, denn wenn dich etwas glücklich oder dir Freude macht (solange es nicht jemand anderen unglücklich macht) solltest du verdammt nochmal nicht damit aufhören oder das Gefühl haben dich rechtfertigen zu müssen.
Ich habe jede Menge Dinge, die man wohl als "guilty pleasures" abstempeln könnte. Ich schaue gerne Teeniefilme und höre Teeniemusik, ich esse am Liebsten Kekse zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen und verbringe Freitagabende mit meinen Lieblingsserien  und Youtube im Bett statt raus in die Welt zu gehen.
Oft wurde ich gefragt was ich daran finde, oft hatte ich das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen. Aber wieso? 
Tu mehr von dem, was dich glücklich macht und fühl dich nicht schuldig dabei, denn dafür gibt es absolut keinen Grund.
Mein Wunsch: Wenn du das nächste Mal das Gefühl hast, dass du dich für etwas Schämen musst, dass dir Spaß macht: 
Reflektier das und genieß es dann umso mehr. 
Das Leben ist zu kurz für schlechtes Gewissen. Ich geh jetzt Teeniebands hören.


Wikipedia says: 'a guilty pleasure is something one enjoys and considers pleasurable despite feeling guilt for enjoying it. The "guilt" involved is sometimes simply fear of others discovering one's lowbrow or otherwise embarassing tastes, such as campy styles of entertainment. Fashion, video games, music, theatre, television series, films, jung food and fetishes can be examples of guilty pleasures.'
Dave Grohl's opinion on it is pretty clear and even if he's one of the coolest guys ever with this quote he nailed it for me.
If you fucking like something, like it and it's totally okay. 
Other's opinions shouldn't bother you especially when something makes you happy (as long as it doesn't influence someone else in a bad way). You shouldn't stop doing it or feel like justify yourself. 
I have loads of things one could label as 'guilty pleasures'. I love watching teen movies and listen to teen music, I love having cookies for breakfast, lunch and dinner and I spend my friday nights in bed with my favourite TV series and youtube instead going out. 
I've been asked many times why I like this stuff and I feelt like I have to justify myself. But for what reason? 
Do more of what makes you happy and don't feel guilty because there's absolutly no reason for that!
I've got a wish: The next time you feel like you have feel guilt for something you like: reflect on that and enjoy it even more afterwards! 
Life is too short for bad conscience.
I'm off listening to Teenie bands now.


♥  

20. November 2014

Mockingjay Part 1


Nach einem Jahr warten war es gestern endlich soweit: Mockingjay Part 1 hatte Vorpremiere und wir waren natürlich dabei. Um es kurz zu machen: Der Film ist großartig, in jeder Hinsicht. Natürlich ist es schade, dass man auf den 2. Teil wieder ein Jahr warten muss, aber es passiert einfach zu viel um es in einem Film zu zeigen.
Die Panem Filme sind meiner Meinung nach auch einfach die besten Romanverfilmungen überhaupt.
Und das Thema aktueller denn je. Mit jedem Buch wurde mir beim Lesen klarer, dass das keineswegs eine reine Utopie ist, fast alles was dort erzählt wird, passiert gerade auf der Welt. In echt. Die Bezüge sind oft mehr als offensichtlich und trotzdem frage ich wie viele Zuschauer bei Szenen mit öffentlichen Hinrichtungen und Bürgerkrieg darüber nachgedacht haben, das in exakt diesem Moment exakt das in der wirklichen Welt passiert. 
Ich finde Suzanne Collins hat mit den Hungergames ein großartiges Spiegelbild unserer Gesellschaft geschaffen und ich würde gerne eine Petition dafür starten, dass die Bücher in der Schule Pflicht werden und man ernsthaft darüber redet, wie viel Utopie da noch übrig ist.

Abgesehen davon: Die Filme sind einfach unfassbar gut. Schaut sie euch an. Am besten sofort.
Was denkt ihr darüber?
♥ 
 
After one year of waiting finally the day came: Mockingjay Part 1 came to the cinemas in Germany and of course we took part of it. To keep it short: The movie is absolutely amazing, in every single aspect. Of course it's a pity to wait a whole year for part 2 but it happens just too much to show it in one movie.
The Hungergames movies are in my opinion the best film adaptions from a book ever. 
And the topic is more current than ever. With every book it became clearer to me that this isn't just utopia, nearly everything told there happens in the world. Right now. The references are often more than obvious and nontheless I ask myself how many people in the audience thought about that this is happening right now in the real world when they watched public executions and civil war.
I think Suzanne Collins created a great reflection on our society and I'd like to start a petition that it becomes a duty to read the books in school and reflect about it together. 

Anyway: The movies are incredibly good. Watch them. In the best case right now.
What do you think about them?

16. November 2014

3 years of rotköpfchen

Am 16. November 2011 saß ich am Rechner und baute mir nach langem Grübeln einen Blog. Ich hatte Pfeifferschen Drüsenfieber, lag den ganzen Tag im Bett und arbeitete an meiner Mappe. Mehr aus Frust war ich froh, eine Beschäftigung zu haben und baute meine Faszination für das Internet aus. Unfähig das Haus zu verlassen, entdeckte ich nicht nur die Bloggerwelt sondern auch Twitter, Instagram und Youtube für mich. Heute, 3 Jahre und rund 10.000 Seitenaufrufe später ist das Bloggen eines meiner liebsten Hobbies und ich bin unglaublich froh, den Schritt gemacht zu haben.
Mittlerweile kommen meine Leser aus der ganzen Welt, ich habe über den Blog großartige Menschen kennengelernt und ziehe aus rotköpfchen jeden Tag Motivation rauszugehen, zu fotografieren und mein Leben so kreativ wie möglich zu leben.

Heute will ich mich bedanken, bei allen die vom ersten Tag an dabei waren, und allen die erst gestern dazugekommen sind. Allen die mir immer wieder Rückmeldung geben und mir sagen, dass sie sich auf jeden Post freuen. Bei allen heimlichen und öffentlichen Lesern, Helfern und Unterstützern und denjenigen, die Spaß daran haben, das alles hier zu lesen.

Dankeschön.

Und ich werde nicht aufhören! Gerade arbeite ich an einem Adventskalender für den Blog, wo es jeden Tag etwas zu gewinnen gibt, und ich werde im Dezember zusammen mit 7 anderen Bloggerinnen die Aktion Adventskränzchen starten! Ich hoffe ihr seid dabei, ich freue mich auf euch.



On the 16th November 2011 I sat at my computer and after a long time of thinking about it I started a blog. I suffered from mononucleosis, spend my days in bed and worked on my university applications. I was frustrated and happy about the new activity so I expanded my fascination for the internet. Not able to leave the house I didn't just discover the world of blogging for me but also Twitter, Instagram and Youtube.
Today, 3 years later and round about 10.000 page views later, blogging is one of my favourite hobbies and I can't describe how glad I am I did this step.
Meanwhile my readers come from all over the world (hey there!), I met amazing people through the blog and I gain motivation to go out, take photographs and live my life as creative as possible everyday from rotköpfchen.

Today I wanna thank everyone who joined me from the first day and everyone who just started reading. Everyone who gives me feedback and say that they are looking forward to every post. Thanks to every secret or public reader, helper and supporter and everyone who enjoys reading this.

Thank you.

And I won't stop. At the moment I work on an advent calendar for the blog with a chance to win something every day and through december I will be part of "Adventskränzchen" together with 7 other blogger girls. I hope you're in, I am pleased to see you!

9. November 2014

Back to camera


Seit einer Woche bin ich nun zurück in Braunschweig und wieder in der Uni und wie ihr seht, genieße ich es in vollen Zügen. Diese Woche stand ich sowohl vor als auch hinter der Kamera, Mittwoch drehte ich selbst, "spielte" aber auch einen Teil selbst, was keine besonders schlaue Idee war, wie sich herausstellte, man sollte einfach nur eins von beiden machen ;). Dahinter fühle ich mich definitv wohler. Aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Und Donnerstag stand ich dann für Maxine vor der Fotokamera, in ihrem Portfolio könnt ihr noch ein paar mehr Bilder aus der Reihe sehen. Perfekter Start ins neue Semester also.
Wie habt ihr die letzte Woche verbracht?

Übringens, falls ihr es noch nicht mitbekommen habt: Nächste Woche werden zwei meiner Filme zusammen mit einigen anderen Studentenfilmen im Universum Kino in Braunschweig gezeigt. 13.11.14, 18h.


I'm back in Braunschweig for a week now and back in university. And as you can see, I'm totally enjoying it. This week I spend my time in front of the camera as well as behind it. On Wednesday I shot a little sequence and I 'played' a part of it myself to learn that this isn't the best idea and you should only do one at a time. I definitly feel more comfortable behind it! But it was fun anyway. On Thursday I stood in front of the photo camera for Maxine, you can see more pictures of the shoot on her portfolio. Perfect start of the new semester. 
How did you spend the last week?
If you're reading the english text it's probably not interesting for you, but you can watch to of my little films together with a few other student films in the Universum Cinema in Braunschweig, 19.11., 18h.

6. November 2014

Throwback Thursday #5


Heute Morgen roch es draußen zum Ersten Mal nach Winter. Da hört die Natur auf zu duften und die Schornsteine fangen an zu rauchen. Im November heißt das noch Weihnachten steht bevor und bis dahin finde ich den Duft wundervoll. Das heutige Foto entstand im November 2012 im Rahmen meines ersten Fotokurses an der Uni. Ich wohnte erst seit ein paar Wochen in Braunschweig und sollte mich mit dem Stadtbild auseinandersetzen. Ich war ziemlich unglücklich und absolut nicht angekommen in meinem Studentenleben und genau so sieht das Bild für mich auch aus.
Heute, zwei Jahre später, könnte ich glücklicher kaum sein, mit Wohnort, Studium, meinen Freunden und allem. Wie ich mein Studentenleben jetzt sehe, könnt ihr hier Sonntag anschauen. Bis dahin: Schönes Wochenende!

This morning it smelled like winter for the first time. The nature stops scenting and the chimneys begin to smoke. In November it means Christmas is coming and until that I enjoy this smell. Today's photo I took in November 2012 in the context of my first photo workshop at university. I lived in Braunschweig only for a few weeks and the task was to find a way to catch the cityscape. 
I was quite miserable and absolutely not into my life as a university student and I think you can see it in the picture. 
Today, two years later, I couldn't be more happy where I am, with the place I live in, the studies, my friends and everything. If you wanna see how my life as a student is now, come back on sunday! Until then: Have a nice weekend!

2. November 2014

This was Halloween














Halloween ging dieses Jahr ein ganzes Wochenende lang, zumindest für uns. Wir nutzen ja sowieso gerne jede Chance für aufwendiges Make Up und Kostüme und Halloween ist daher unser ganz eigener Feiertag. Weil es einfach kaum etwas cooleres gibt als zusammen mit Menschen, deren Gesichter man kaum erkannt zusammen nacht durch die Stadt zu ziehen und plötzlich so gar keine Hemmungen mehr zu haben miteinander zu reden, weil man ja eine Art Geheimbund ist, der abseits der Normalität existiert.
Also feierten wir zweimal und den grandiosen Abschluss gab es auf der Cap San Diego im Hamburger Hafen, mit jede Menge Zombies und anderen Untoten die das Schiff wackeln ließen.
Nur noch 363 Tage bis zum nächsten Mal!


This year, Halloween lasted a whole weekend, at least for us. We take every chance to dress up and put fancy make up on anyway so Halloween became our own special holiday. Just because there's rarely something better than drive through the city with a bunch of people whose faces you can hardly see. And suddenly there's no suspension to talk with each other cause you're all part of this secret society beside normality. 
For this reason we celebrated two times and last night we had the great final on the "Cap San Diego" in the middle of Hamburgs harbour, with many zombies and other undead people and dangled the ship. Just 363 days left until next time!